Schüler engagieren sich für Projekt gegen Kindersklaverei PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Langendreer. Eine volle Aula gleich zum Wochenstart dokumentierte an der Lessing-Schule das großes Interesse der Jahrgänge 5, 6 und 7. Bettina Landgrafe, die ihren Verein „Madamfo“ in Ghana vorstellte, fesselte die aufmerksamen Schüler auch dermaßen, dass von Anfang an aufmerksame Stille herrschte.

Dabei ist das Projekt gegen Kindersklaverei in dem westafrikanischen Land am Langendreerer Gymnasium gut bekannt. Denn der Sponsorenlauf, den es übrigens jetzt auch schon seit 20 Jahren gibt, hat in den vergangenen Jahren „gut 30.000 Euro dazu beigesteuert“, berichtete Schulleiter Frank Saade sehr zufrieden, „ihr habt diesen Tag wirklich zum Erfolg geführt.“


Er begrüßte auch sehr, dass Bettina Landgrafe immer wieder vorbeisehe, um Rückmeldungen über die Arbeit in Ghana zu geben. „Sie ist inzwischen schon selbst so etwas wie eine Häuptlingsfrau in einem der Dörfer“, streute er ein. Einen anderen Ehrentitel bekam die gebürtige Hagenerin, die aber schon lange in Afrika wohnt, vor gut zehn Jahren in einer Fernseh-Dokumentation: „Engel von Ghana“.

Diese Dokumentation sah Lessing-Sportlehrer Gunnar Hollmann, „und die hat mich wirklich gepackt.“ Nach kurzem Vortrag in der Fachschaft einigte sich das Kollegium darauf, jeweils die Hälfte der Spenden aus den Sponsorenläufen an „Madamfo“ zu leiten. „Bis dahin waren wir unter anderem für Unicef oder Misereor gelaufen“, erinnert er sich, „und seit es die Hilfe für Ghana ist, läuft die ganze Organisation fast von ganz allein.“

„Freunde“ bedeute „Madamfo“ in einer ghanaischen Stammessprache, erklärte Bettina Landgrafe bei einer anschaulichen Dokumentation über einige der Hilfsmaßnahmen, die der Verein unterstützt oder komplett finanziert.

Sie streifte, dass viele Kinder in der Schule und im Kindergarten so regelmäßige Mahlzeiten erhalten können und Bänke für die Unterrichtsräume, weil sie sonst schlicht auf dem Boden sitzen und schreiben müssten. Besonders beeindruckt zeigten sich die Lessing-Klassen von Fotos mit einem Haufen von Rucksäcken, Schultaschen und Schuhen, die die Kinder in Ghana eigens zusammengestellt hatten, um ihre Dankbarkeit für die praktische Hilfe der deutschen Kinder zu zeigen. „Das sind die Kinder, denen ihr wirklich helft, ganz real“, betonte Landgrafe.

Die Fragen der Schüler in der anschließenden munteren Runde zielten vor allem auf den Einsatz von „Madamfo“ für Kinder, die als billige Arbeitssklaven von ihren Eltern an Fischer auf dem Volta-Stausee verkauft werden. „Die sind in eurem Alter“, erinnerte Landgrafe.

Uli Kolmann

WAZ, 19.03.19 S. 25 https://www.waz.de/staedte/bochum/schueler-engagieren-sich-fuer-projekt-gegen-kindersklaverei-id216694291.html

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Die „Weiße Nana“ zu Besuch an der Lessing-Schule

Seit mittlerweile zehn Jahren geht der überwiegende Teil der Spenden unseres Läufertages an die Organisation Madamfo Ghana, insgesamt bis jetzt über 30.000 €. Diese Mittel werden eingesetzt, um Kindersklaven am Voltasee zu befreien und ihnen eine neue Zukunft zu ermöglichen.

Die Vorsitzende des Vereins, Frau Bettina Landgrafe hat uns am 18. März 2019 zum wiederholten Mal besucht und über ihre Arbeit berichtet. In Ghana ist sie die „Weiße Nana“, eine Königin. So sehr hat sie das Leben der Menschen in dem afrikanischen positiv beeinflusst, dass sie diesen Ehrentitel erhielt.

In der Aula berichtete sie den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I über ihre Arbeit und zeigte Bilder und Filme aus dem Kinderheim in der Stadt Ho, in dem die befreiten Kinder untergebracht sind. Für uns einfachste Dinge, wie Schuhe oder Schultaschen, sind dort ein Grund für große Freude. „Wären die Kinder hier, sie würden euch alle umarmen und drücken“ sagte Frau Landgrafe zu den Schülerinnen und Schülern. Nach ihrem Vortrag stellten viel Schülerinnen und Schüler Fragen und schienen sichtlich ergriffen über die einfachsten Verhältnisse, in denen die Kinder in Ghana leben und welche Mühe es bereitet, einigen von ihnen auch nur die Freiheit zu ermöglichen.

Zum Abschluss ihres Besuches bedankte sich Frau Landgrafe noch einmal und applaudierte den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement.

Dieses Engagement wollen wir auch in diesem Jahr fortsetzen und freuen uns auf den Läufertag 2019 am 13. Mai.

Also, Sponsoren suchen und Laufen, Laufen, Laufen …

Weitere Informationen finden sich unter: https://madamfo-ghana.de/

Gunnar Hollmann

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. März 2019 um 14:42 Uhr